fischertechnik-Grundlagen


Das Maß

fischertechnik-Bausteine gehorchen einem (fast) durchgehenden Maßsystem. Die Grundeinheit sind 15 mm: Der Grundbaustein (BS 30) ist exakt 15 x 15 x 30 mm groß, ein "halber" Grundbaustein (BS 15) misst 15 x 15 x 15 mm. Die Statik-Bausteine (Winkelträger) liegen im selben Längenmaß (abgestuft jeweils um 15 mm), ebenso die Abstände der Löchermittelpunkte. Winkelsteine gibt es in den Winkeln 7,5°, 15°, 30° und 60°.

Die Bauteilgruppen

Es gibt zwei Kernbauteilgruppen, mit denen üblicherweise Modelle konstruiert werden: Die Grundbausteine (BS 30, BS 15) mit Varianten (Winkelsteine, Bausteine 5 und 7,5) und Grundplatten in verschiedenen Größen (30 x 90; 45 x 45; 45 x 90; 90 x 90; 180 x 90) sowie die Statikbausteine mit Winkelträgern, Statik-Streben und Laschen.

Daneben gibt es Spezialgruppen wie Räder (Naben, Reifen, Felgen, Zahnräder, Nockenscheiben, Differentiale etc.), Stangen (Rast- und Metallachsen, Klemmbuchsen etc.), Pneumatik (Kolben, Schläuche, Ventile), Motoren (Getriebe), Elektronik (Lampen, Taster, Elektronik-Module), Sensorik und Computing (Fototransistoren, Wärmesensoren, Reed-Kontakte, IR-Sensoren, Farbsensoren, Ultraschallsensoren, Controller) sowie eine Gruppe spezieller Fahrzeugteile (Lenkgestänge, Schaufeln, Haken, Sitze, Seilwinden, Federungen).

Hier gibt es zwei Listen mit den wichtigsten Einzelteilen (mit Bestellnummer und korrekter Bezeichnung):


Das Konstruktionsprinzip

Die Bauelemente sind so konzipiert, dass sie möglichst viele Anbaumöglichkeiten bieten. So können an allen sechs Seiten eines Grundbausteins weitere Teile befestigt werden, und durch alle fünf Nuten passt eine Stange. Auch die Verbindung von Statik-Elementen und Grundbausteinen ist möglich: Spezielle Federnocken ermöglichen die Befestigung auch an den für die Statik-Riegel (S-Riegel) vorgesehenen Löchern.

Die Grundkonstruktionen

In frühen fischertechnik-Kästen wurden die wichtigsten Basiskonstruktionen zu Beginn der Anleitungen erläutert und erleichterten so den Einstieg in das fischertechnik-System. Allerdings lassen sich die Bauteile sehr vielseitig verwenden - und oft löst erst eine ungewöhnliche Nutzung das eine oder andere Konstruktionsproblem. Dennoch ist es hilfreich, sich mit einigen Basiskonstruktionen vertraut zu machen, da deren Kenntnis vor allem die Entwicklung eigener Modelle erleichtert.

Daher hier einige Bild-Anleitungen zu elementaren Konstruktionen:




Speziell für Statik-Konstruktionen ist ein Verständnis der Längen von I- und S-Streben hilfreich: