Schubkurbelgetriebe


Ein Schubkurbelgetriebe setzt eine kreisförmige in eine horizontale Bewegung (respektive umgekehrt) um. Die Drehbewegung wird auf eine Kurbelwelle übertragen, an der eine Pleuelstange befestigt ist. Schubkurbelgetriebe sind der Schlüssel bei der Umwandlung von Druck (Dampfmaschine, Verbrennungsmotor) in eine Kreisbewegung (Dynamo, Antriebsachse). Das historisch erste belegte Schubkurbelgetriebe wurde in einer Prägung auf einem Grabstein aus dem 3. Jahrhundert nach Christus entdeckt. Es stellt eine Steinsäge aus dem römischen Hierapolis dar, die von einem Wasserrad angetrieben wurde [1].

fischertechnik bietet zahlreiche Möglcihkeiten, ein solches Schubkurbelgetriebe zu konstruieren.

[1] Wikipedia: Sägemühle von Hierapolis.